Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

DemenzNetz für Betroffene

Im Kreis Minden-Lübbecke wird in jedem Jahr bei 1200 Frauen und Männern die Diagnose „Demenz“ gestellt. Angesichts der demografischen Entwicklung ist sicher, dass diese Zahl ansteigen wird. Diese Erkrankung gilt als Familienkrankheit, weil sie alle Familienmitglieder und Lebensbereiche über eine mittlere Dauer von 10 Jahren und mehr herausfordert, verunsichert und belastet.

Frühzeitig Hilfe zu bekommen wirkt sich positiv auf die eigene Lebensqualität und Arbeitsfähigkeit aus. Es ist eine große Erleichterung, wenn man nicht mehr „um Hilfe betteln muss“, wenn „man sich nicht mehr so sehr schämen muss für die Krankheit des Vergessens“. Im Kreis Minden-Lübbecke sind im bundesweiten Vergleich die – zumeist weiblichen – Pflegepersonen deutlich jünger und nehmen mehr externe Hilfen zur Bewältigung der häuslichen Pflegesituation in Anspruch. Seit November 2012 haben sich über 740 Familien (Stand Februar 2015) in das Netz eingeschrieben und profitieren von den vielfältigen Angeboten und aktuellen Informationen. Immer wieder hören wir die Aussage: „Es ist schön, nicht allein dazustehen mit der Krankheit.“