Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

15 Betreutes Wohnen, Kurzzeitpflege, Stationäre Pflege

Wenn das Leben im eigenen zu Hause für ältere und hilfebedürftige Menschen einmal zu mühsam oder gar nicht mehr zu bewältigen ist, gibt es verschiedene Wohnmöglichkeiten. In Alten- und Pflegeheimen wird zum Beispiel eine Rund-um-die-Uhr Pflege und Betreuung gewährleistet. In einigen Einrichtungen gibt es darüber hinaus die Möglichkeit einer Kurzzeitpflege. Dies bedeutet, dass hilfebedürftige Menschen dort vorübergehend, meistens für einige Wochen, gepflegt und betreut werden. Dies ist z. B. dann eine gute Möglichkeit, wenn Angehörige eine Reise unternehmen möchten oder selbst einmal verhindert sind.

15.1 Betreutes Wohnen für Menschen mit Demenz

Wenn das Leben daheim zu beschwerlich oder unsicher wird, kann betreutes Wohnen eine Lösung sein: Seniorinnen und Senioren leben hier in eigenen Wohnungen und können je nach Bedarf Pflege, Mahlzeiten oder hauswirtschaftliche Dienste in Anspruch nehmen. Für Menschen mit Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz eignet sich diese Wohnform allerdings nur, wenn auch demenzgerechte Services geboten werden.

Das Konzept des betreuten Wohnens sieht vor, dass die Wohnungen eines Hauses oder eines Häuserkomplexes seniorengerecht gestaltet werden und direkt vor Ort geschultes Personal zur Verfügung steht. Es gibt einen Fahrstuhl und Rollstuhlrampen an Treppen und Schwellen. Die Flure sind hell und übersichtlich und im Badezimmer befinden sich Stützen zum Hochziehen. Außerdem können die Bewohner per Notrufknopf rund um die Uhr profes-sionelle Hilfe in ihre Wohnung holen.

Demenzkranke Menschen können mit Unterstützung von Angehörigen und Freunden oft noch lange in ihrer Wohnung leben. Sie sollten aber bereits in dieser Zeit mit ihrer Familie besprechen, wo sie ihren Lebensabend verbringen möchten – und welche Wohnform rea-listisch ist. Je früher diese Entscheidung fällt, desto besser. Denn Menschen mit Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz gewöhnen sich leichter an eine neue Umgebung, wenn die Krankheit noch nicht so weit fortgeschritten ist.

Darauf sollten Demenzkranke und ihre Angehörigen ebenfalls achten:

  • Welche Grundleistungen bietet der Betreiber der Wohnanlage?
  • Welche Zusatzleistungen sind buchbar? Dazu gehören etwa die Reinigung von Woh-nung und Wäsche oder Fahrdienste zum Arzt
  • Gibt es im Haus eine feste Ansprechperson? Die Antwort "Wir haben einen Haus-meister" genügt nicht. Es sollte pflegerisch geschultes Personal zur Verfügung stehen
  • Gibt es Angebote, die bewusst den Kontakt zu anderen Bewohnern fördern? Finden Gruppenveranstaltungen zu festgesetzten Zeiten statt? Lädt der Betreiber zu Kultur-veranstaltungen ein?
  • Werden die Bewohner rundum versorgt, wenn sie vorübergehend erkranken?
  • Bis zu welchem Grad der Pflegebedürftigkeit darf ein alter Mensch in der Einrichtung bleiben? Steht das im Betreuungsvertrag?
  • Listet der Mietvertrag die Nebenkosten genau auf? Wie sind künftige Mieterhöhungen geregelt?
  • Legt der Anbieter je einen Miet- und einen Betreuungsvertrag vor oder sind beide kombiniert? Rechtsexperten empfehlen getrennte Verträge
  • Wie gut ist die Betreuungseinrichtung an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen?
  • Gibt es in der Nähe eine Apotheke, Ärzte, die Hausbesuche machen, Einkaufsmöglichkeiten?
  • Bietet die Einrichtung selbst eine Betreuungsgruppe für Demenzkranke oder kann sie eine in der Nähe empfehlen?

Zeichner der Charta des DemenzNetzes

Minden

Seniorenpark carpe diem

Brühlstr. 28-30
32423 Minden

E-Mail: a.mueller@senioren-park.de
Telefon: 0571 8701-0

15.2 Kurzzeitpflege und stationäre Langzeitpflege

Eine Checkliste zur Heimauswahl für die Kurzzeitpflege und stationäre Langzeitpflege bei Demenz kann bezogen werden über Leben mit Demenz – Alzheimergesellschaft Kreis Minden-Lübbecke e.V. und steht hier als Download zur Verfügung.

Kooperationspartner im DemenzNetz und Mitglieder des DCM-Verbundes Minden

Der DCM-Verbund möchte „die Versorgungsqualität von Menschen mit Demenz kontinuierlich verbessern.“ Die Mitglieder des Verbundes haben sich verpflichtet, „organisatorische und strukturelle Rahmenbedingungen zu schaffen und zu sichern, um während ihrer Mitgliedschaft optimale Voraussetzungen für die Einführung und Weiterentwicklung der personenzentrierten Pflege sicher zu stellen.“ Mit DCM– Dementia Care Mapping – als Instrument soll nicht nur das Wohlbefinden abgebildet, sondern ein kontinuierlicher Weiterentwicklungsprozess bewirkt werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.dcm-verbund-minden.de

Zeichner der Charta des DemenzNetzes

Albert-Nisius-Haus

Gustav-Adolf-Str. 6
32423 Minden

E-Mail: p.schlomann@diakonie-stiftung-salem.de
Telefon: 0571 83717310

Haus Bethesda

Ackerweg 32
32469 Petershagen

E-Mail: bethesda@diakonie-stiftung-salem.de
Telefon: 05702 407510

Haus Emmaus

Stettiner Str. 29
32427 Minden

E-Mail: emmaus@diakonie-stiftung-salem.de
Telefon: 0571 9552240

Haus Laurentius

Am Walde 1
32457 Porta Westfalica

E-Mail: laurentius@diakonie-stiftung-salem.de
Telefon: 0571 97517112

Bad Oeynhausen

Seniorenzentrum Bethel Bad Oeynhausen gGmbH

Am Hambkebach 8
32545 Bad Oeynhausen

E-Mail: qmszoe@bethelnet.de
Telefon: 05731 983521

Seniorenzentrum WilhelmshofCurata Pflege GmbH

Wilhelmstr. 35
32545 Bad Oeynhausen

E-Mail: susanne.boschet@curata.de
Telefon: 05731 3035-0

Stift Eidingsen

Alter Postweg 6
32549 Bad Oeynhausen

E-Mail: information@stift-eidingsen.de
Telefon: 05731 2523-10

Espelkamp

VolkeninghausEv. Stiftung Ludwig-Steil-Hof

Präses-Ernst-Wilm-Str. 2
32339 Espelkamp

E-Mail: peggy-meerkoetter@ludwig-steil-hof.de
Telefon: 05772 564-308

Hille

Altenpflegeheim Hille

Von-Oeynhausen-Str. 25
32479 Hille

E-Mail: c.emmer-funke@diakonie-stiftung-salem.de
Telefon: 05703 5158551

Löhne

Eduard-Kuhlo-HeimHeike Grabenhorst

Kirchbreite 32
32584 Löhne

E-Mail: info@eduard-kuhlo-heim.de
Telefon: 05731 78610

Lübbecke

Seniorenzentrum LübbeckeEvelina Löwen

Kurze Str. 8
32312 Lübbecke

E-Mail: seniorenzentrum-luebbecke@qualivita.org
Telefon: 05741 604970

Minden

Haus Morgenglanz

Kuhlenstr. 82b
32427 Minden

E-Mail: morgenglanz@diakonie-stiftung-salem.de
Telefon: 0571 9552270

Seniorenpark carpe diem

Brühlstr. 28-30
32423 Minden

E-Mail: a.mueller@senioren-park.de
Telefon: 0571 8701-0

Petershagen

Menzestift Schlüsselburg

Adalbert-Menze-Weg 1
32469 Petershagen

E-Mail: rodenbeck@diakonie-stiftung-salem.de
Telefon: 05761 902012

Rahden

Seniorenheim „Am Eibenweg“ GmbH

Flachsstr. 7
32369 Rahden

E-Mail: u-niestrat@schloss-rahden.de
Telefon: 05771 97989-0

Seniorenheim Fam. Gärtner GmbH

Volkeningweg 8
32369 Rahden

E-Mail: info@seniorenheim-gaertner.de
Telefon: 05776 94800

Weitere Anbieter

Bad Oeynhausen

MediCare Pflegeeinrichtung GmbHSeniorenresidenz am Wiehengebirge

Herforder Str. 10
32545 Bad Oeynhausen

E-Mail: bad.oeynhausen@medicare-pflege.de
Telefon: 05731 2517100

Lübbecke

Ev. Alten- und Pflegeheim Lübbecke

Kirchplatz 3
32312 Lübbecke

E-Mail: lutz.schaefer@diediakonie.de
Telefon: 05741 31833

Rahden

Pflege- und Betreuungszentrum St. JohannisOlaf Balkau

Wehme 1
32369 Rahden

E-Mail: j.bredemeyer@iuvare.de
Telefon: 05771 608600

Sonstiges: Spezielles Angebot: Seniorenfrühstück für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen, jeden 1. Mittwoch von 9.00 – 11.00

Weitere Anbieter von Kurzzeitpflege und stationäre Langzeitpflege

Eine vollständige Liste mit allen Anbietern im Kreis Minden-Lübbecke kann bei den Zentren für Pflegeberatung im Kreis Minden-Lübbecke (siehe Punkt 2.2) angefordert werden.