Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

1 Erstgespräch mit Situationseinschätzung und Einschreibung in das DemenzNetz

Ergänzend zur medizinisch geprägten ärztlichen Diagnostik und Behandlung (siehe Punkt 3) ist bei einer Demenzerkrankung die psychosoziale Situationseinschätzung und Unterstützung für ein gutes Leben trotz Demenz von großer Bedeutung. Das Demenznetz Kreis Minden-Lübbecke bietet den Bürgerinnen und Bürgern dazu:

  • Ein telefonisches oder persönliches Erstgespräch zur Einschätzung der Situation und Orientierung in der Vielfalt des Gesundheitswesens, um möglichst früh und passgenau Unterstützung und Entlastung zu erfahren.
  • Koordination und Einschreibung in das DemenzNetz Kreis Minden-Lübbecke, um die Zukunftsplanung und den Zugang zu aktuellen Informationen zu erleichtern.

Rund um die Demenz helfen speziell ausgebildete Fachberaterinnen und Fachberater bei der Ersteinschätzung der Situation und bieten entweder eigene Hilfsangebote an oder vermitteln geeignete weitere. Zuerst wird immer festgestellt, wer in der jeweiligen Situation zuständig ist.

Für das Erstgespräch mit Einschreibung in das DemenzNetz Kreis Minden-Lübbecke können Sie sich an den Demenzfachdienst (siehe Punkt 2.1) wenden. Dort sind Koordinatorinnen beschäftigt, die primär und speziell für die Erstberatung und Einschreibung zuständig sind. Je nach Ausgangssituation übernehmen aber auch die Beraterinnen und Berater der Zentren für Pflegeberatung (siehe Punkt 2.2) die Erstberatung und Einschreibung.