Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einladung zur Netzwerkkonferenz am 14. März 2019

Demenz- dabei und mittendrin?! Gesundheitsminister Laumann kommt zur Netzwerkkonferenz

„Demenz – dabei und mittendrin?!“ ist der Titel der Netzwerkkonferenz Demenz des DemenzNetzes im Kreis Minden-Lübbecke, Teilhabe ist das Hauptthema. Die Konferenz lädt in diesem Jahr in den nördlichen Lübbecker Raum ein, um die Versorgung in dieser Region zu stärken. So wird es auch um die Versorgungsanforderungen gerade der ländlichen Regionen gehen. Als besonderer Gast wird Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen einen Vortrag halten und sich an der anschließenden Gesprächsrunde beteiligen.

Menschen mit einer Demenz haben Angst, dass sie die Kontrolle über ihr eigenes Leben, ihren Platz in der Familie, im Beruf, in der Gesellschaft verlieren.  Wie alle anderen Menschen haben sie das Bedürfnis nach Anerkennung, Eingebundensein und sinnvoller Betätigung. Mit der Diagnose Demenz ist all das in Frage gestellt und es beginnt eine Zeit der Unsicherheit und Abwertung. „Uns geht es in diesem Fall nicht so sehr um Pflege-Standards und gute Behandlung – die sollten selbstverständlich sein, und ein Programmpunkt der Konferenz wird dazu den neuen Expertenstandard aufgreifen“, erklärt Dr. Christian Adam, der das DemenzNetz beim Kreis koordiniert. „Wir wollen uns dieses Mal mit der Frage befassen, wie sich Lebensräume und Beziehungen so gestalten lassen, dass Menschen mit einer Demenz daran teilhaben können: Wie können wir Menschen mit der Diagnose Demenz gleichwertig in unsere Gesellschaft, in unsere dörfliche Gemeinschaft, in unseren Sportverein, unsere Frauenhilfe integrieren?“ Grundlage ist die seit zehn Jahren gültige UN-Behindertenrechtskonvention. Sie spricht Menschen mit Behinderungen ein Recht auf Beteiligtsein in unserer Gesellschaft zu.

Die Netzwerkkonferenz findet statt

am: Donnerstag, 14. März 2019

ab: 12:00 Uhr

im: Bürgerhaus in Espelkamp, Wilhelm-Kern-Platz 14, Espelkamp

Neben dem Vortragsprogramm präsentieren auf dem Markt der Möglichkeiten regionale Unterstützungsanbieter aus dem Raum Stemwede, Rahden und Espelkamp, was es bereits gibt.

Außerdem wird erstmalig der Nachwuchsförderpreis des DemenzNetzes im Kreis Minden-Lübbecke vergeben, für den sich Auszubildende der Gesundheits- und Hauswirtschaftsberufe aus den Bereichen der Alten- und Gesundheitspflege, der medizinischen Assistenzberufe sowie Studierende der Fachhochschule Bielefeld im Fachbereich Pflege bewerben konnten. 12 Projektbewerbungen zum Thema „Handeln, wenn Erinnerungen verblassen“ sind eingegangen. Zum Abschluss der Konferenz wird der Nachwuchsförderpreis an die Gewinner übergeben. Einige Projektarbeiten werden während der Konferenz genauso ausgestellt wie Bilder der Künstlergruppe Rahden und Gedichte des Literaturkurses des Söderblom Gymnasiums Espelkamp.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei. Das ausführliche Programm finden Sie hier.

Um Anmeldung wird gebeten unter Tel.: 0571 / 807-23630 oder per E-Mail an Dr. Christian Adam:  c.adam@minden-luebbecke.de.

 

Zurück