Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Weltalzheimertag: Neuigkeiten beim Thema Demenz und Spendenaufruf

Die Alzheimer-Krankheit, und mit ihr andere Demenzen, ist nicht nur für die von der Diagnose Demenz betroffenen Menschen und ihre Angehörigen eine Herausforderung. Auch für unsere solidarisch finanzierten, sozialen Sicherungssysteme ist der Aufwand, aufgrund des hohen und langen Pflegeaufwandes, enorm. Die Zahl der Erkrankten nimmt wegen der steigenden Lebenserwartung weiter zu.

Seit 1994 findet jeweils am 21. September der Welt-Alzheimertag statt, der von der Dachorganisation Alzheimer’s Disease ausgerichtet wird. Um den Herausforderungen einer Demenz einfühlsam und effektiv zu begegnen, haben sich im Kreis Minden-Lübbecke mittlerweile 200 Institutionen im DemenzNetz zusammengeschlossen. Jährlich wenden sich ca. 500 Neuerkrankte und ihre Angehörigen an das DemenzNetz, um Hilfen zu bekommen.

Pünktlich zum Weltalzheimertag 2017 sind zwei wichtige Neuigkeiten zu vermelden: Die Hausärztinnen und Hausärzte im Kreis Minden-Lübbecke haben einen Leitfaden Demenz zur Diagnosestellung, Aufklärung und psychosozialen Unterstützung veröffentlicht. Außerdem liegt das LOGBUCH Demenz, ein praktischer Patientenpass, in einer Neuauflage vor.

Neuer Leitfaden Demenz

In gemeinsamer Herausgeberschaft vom DemenzNetz im Kreis Minden-Lübbecke, dem Hausärzteverbund Minden und dem Qualitätszirkel Neurologie und Psychiatrie Minden-Lübbecke, konnte der Leitfaden Demenz überarbeitet und neu veröffentlicht werden. Er ist eine praktische, doppelseitige Handreichung für alle Hausärzte, die zurate gezogen werden kann, wenn Patienten mit Gedächtnisproblemen in die Praxis kommen. Vielfach werden Gedächtnisprobleme immer noch bagatellisiert und wichtige Zeit für die Auseinandersetzung mit der Erkrankung verstreicht. Betroffene und Angehörige klagen: „Hätten wir doch das alles schon viel früher gewusst!“ Schließlich gibt es ohne Diagnose keine Aufklärung zur Erkrankung, keine Behandlung zur Linderung und keine Entlastung durch die vielen Hilfemöglichkeiten.

LOGBUCH Demenz als Neuauflage

Eine im Kreis Minden-Lübbecke entwickelte Form der Unterstützung ist das LOGBUCH Demenz, das jetzt in Neuauflage vorliegt. Dieser Patientenpass wird parallel zur Beratung durch den Demenzfachdienst erstellt und enthält alle wichtigen Informationen zur Situation der Menschen mit Demenz. Nichts ist schlimmer für die Betroffenen und Angehörigen, als wenn immer wieder alle Informationen neu abgefragt werden oder leider die persönlichen Wünsche zur Betreuung aus Zeitknappheit nicht berücksichtigt werden. Wer kennt dieses Problem nicht, wenn es in der Notaufnahme im Krankenhaus drunter und drüber geht. Das LOGBUCH Demenz bietet wohltuende Sicherheit, stellt die Stärken der Betroffenen in den Vordergrund und ist für alle Beteiligten eine wirksame Arbeitserleichterung. Die AOK NordWest hat die Neuauflage des LOGBUCHES Demenz großzügig gefördert und nahezu alle Pflegekassen übernehmen die Kosten für die Beratung, so dass auf die Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen keine Kosten zukommen.

Spendenaufruf

Das DemenzNetz im Kreis Minden-Lübbecke ist hoch engagiert für die Menschen mit Demenz tätig, verfügt jedoch nach wie vor über keine auskömmliche Finanzierung. Dank der AOK NordWest, der BKK Melitta Plus und der IKK classic kann z.B. der Netzbrief Demenz herausgegeben werden. Viele andere Aktivitäten können aber nur über den Fond proaktiv des Netzes finanziert werden. Um die Angebote kennen zu lernen finden Sie weitere Informationen auf dieser Homepage. Näheres zur Möglichkeit einer Spende finden Sie hier.

 

Ihr Kontakt für Nachfragen:

Koordinationsbüro DemenzNetz im Kreis Minden-Lübbecke

Hartmut Emme von der Ahe

Simeonstraße 19

32423 Minden

Tel. 0571 – 828 02 16

Zurück